23.09.2009 23:30 Uhr

Duell der Namensvettern

Wenn der VFB Lübeck heute den VFB Stuttgart empfängt weht wieder einmal ein Hauch von Bundesligafußball durch das Stadion an der Lohmühle. In den Jahren 1995-97 und 2002-04 spielten die Lübecker in der 2. Bundesliga, ehe sie danach den Gang in die Regionalliga antreten mussten. Im Jahr 2004 war es auch, als den Grün-Weißen ihr bisher größter Erfolg im DFB-Pokal gelang. Damals scheiterten sie erst im Halbfinale mit 2:3 n.V. an Werder Bremen. In dieser Saison scheint ähnliches möglich. In der ersten Runde wurde schon Bundesligaaufsteiger Mainz 05 sensationell ausgeschaltet.


Stuttgarts Trainer Markus Babbel will das Duell gegen den Namensvetter nutzen, um einen Schritt aus der sportlichen Krise herauszumachen. "Unser Ziel kann nur heißen, die nächste Runde zu erreichen. Über alles andere brauchen wir gar nicht nachzudenken", so Babbel. Unterschätzen wollen die Schwaben aber den Tabellenvierten der Regionalliga-Nord auf keinen Fall. Denn wie unangenehme ein Regionalligist sein kann, mussten die Stuttgarter schon in der ersten Runde gegen Sonnenhof-Großaspach feststellen, als sie sich sehr schwer taten.

ne[project:vgzm;] {endif}
Online-Wettanbieter: bet365 | Interwetten | sportingbet | Tipico Sportwetten